9. Rhöner Mountain-Bike Team-Biathlon 2008

Am 20.September war es wieder soweit! Rechtzeitig vor Abschluss der Rad-Sommersaison stand in Sparbrod bei Gersfeld in der Rhön wieder der Mountain-Bike-Biathlon an. Veranstaltet wurde dieses Sport-Event in diesem Jahr zum 9.Mal von der Schützengilde Rodenbach und der Gaststätte "Hähnchen-Paula".

Bei diesem Wettkampf, geht es darum, im 2er Team mit dem Mountainbike eine Strecke von 17 Kilometern und knapp 500 Höhenmetern zu überwinden. Der Kurs beginnt in Sparbrod auf einer Höhe von 540m und man erreicht am höchsten Punkt (Simmelsberg) eine Höhe von 790m, die stärksten Steigungen betragen ca. 30% die steilsten Abfahrten liegen bei ca. 25%. Zweimal führt die Strecke am Schießstand von Rodenbach vorbei, wo jeweils einer der beiden Teampartner 5 Schüsse erfolgreich absolvieren muss, bevor beide Partner die "Reise" fortsetzen können. Fehlschüsse ziehen "Ehrenrunden" und somit Zeitverlust nach sich. So sollte man für diese 17 km ca. eine Stunde einplanen.

Um alle Altersgruppen ansprechen zu können, werden altersabhängig Zeitgutschriften erteilt, so erhalten 2er-Teams mit einem Gesamtalter von 120 Jahren 12 Minuten Vorsprung, bei 100 Jahren sind dies 8 Minuten und entsprechend 3 Minuten bei einem addierten Alter von über 80 Jahren. Die meisten Teams allerdings starten dann im Hauptfeld. Für die Damenteams stand eine Strecke von 12 Kilometern zur Verfügung und für Kinder eine Strecke von 7 Kilometern.

Insgesamt gingen 114 Teams an den Start, 84 auf der 17 km Strecke und 20 auf den verkürzten Runden.

Natürlich findet dieser Wettkampf nicht nur an diesem Samstag statt, sondern beginnt schon Monate vorher in den Köpfen der Starter. Taktische Fragen spielen eine entscheidende Rolle: mit wem bildet man selbst ein Team, um gerade im fortgeschrittenen Alter mit den entscheidenden Zeitgutschriften gegenüber den jüngeren, möglicherweise fitteren zu bestehen, bzw zu gewinnen. Auch wird die Strecke schon mal vorgefahren, um auf den Steigungen seine Kräfte richtig einteilen zu lernen, bzw. auf den Gefällstrecken mit optimalem Mut nicht zu viel Zeit zu verschenken, aber auch nicht zu viel zu riskieren. Ein Risikofaktor bleibt natürlich immer das Schießen: Die meisten der hier antretenden Radler schießen möglicherweise nur einmal im Jahr, nämlich hier beim Biathlon.

Aus meiner Sicht hatten wir, Manfred Müller (52) und ich (51) beste Voraussetzungen, um in der vorderen Hälfte des Feldes das Ziel zu erreichen. Auch wir fuhren diese Strecke bereits im August ab und zeichneten den Verlauf und die Eigenschaften per GPS auf.

Dann am 20.September um 14.10 Uhr war es soweit - das Rennen wurde gestartet - zunächst die 120-jährigen, 4 Minuten später die 100-jährigen, gefolgt nach weiteren 5 Minuten von den 80-jährigen und nach nochmals 3 Minuten startete das Hauptfeld.

Die ersten Kurven, die ersten Anstiege, die ersten Positionsrangeleien - die Suche nach dem eigenen und dem Team-Rhythmus. Kurz vor dem ersten Schieß-Stop erreichten uns die ersten später gestarteten. Am Schießstand: 5 Schuss, 5 Treffer und weiter ging die Jagd. Kurz nach dieser kurzen Rast erreichten wir die ersten vor uns gestarteten. Nun ging es hoch zum Simmelsberg und es hieß zu erkennen, dass bei der Steigung das Fahren sinnlos ist, es musste geschoben werden. Hinunter zum zweiten Schießstop: wieder 5 Schuss, 5 Treffer! Nun trennte uns nur noch ein längerer, mäßiger Anstieg, gefolgt von einer gefährlichen Abfahrt vom Ziel - ein erstes innerliches Aufatmen. Auf dieser besagten Abfahrt konnten uns nochmal 2 Teams in halsbrecherischer Weise überholen - am Ende erreichten wir einen guten 15.Platz.

Für uns als Siggis-Hobbyradler viel entscheidender:
- Die ersten beiden Plätze der Gesamtwertung gingen an das Radsporthaus Seng:

  • Platz 1: Matthias Heil/Thomas Hädrich;
  • Platz 2: Hans Link/Toni Koch.

    Die weiteren Radsporthaus Seng-Platzierungen:

  • Platz 8: Siggi Seng/Andreas Remmert;
  • Platz 15: Manfred Müller/Helmut Gerhold;
  • Platz 22: Wolfgang Illig/Hans-Gerd Müller;
  • usw.

In der Damenwertung konnten Christine Seng/Marianne Kirr mit Platz 1 und Sabine Gies/Svenja Scheller (beide Radsporthaus Seng) mit Platz 3 das Rennen hervorragend für sich und für uns entscheiden.

Darüberhinaus konnten wir dadurch, dass wir mit den meisten Teams, nämlich 15, angetreten waren den wertvollen Hauptpreis mit nach Stöckels nehmen.

Unter dem Strich können wir auf einen ergebnis- und erlebnisreichen Hobbyradler-Tag zurückblicken, der uns lange im Gedächtnis bleiben wird und unsere Vorfreude auf den Herbstanfang 2009 weiter schüren wird.
Mitentscheidend waren auch mal wieder die guten Wetterbedingungen.

____________________


Die kompletten Ergebnisslisten und die Fotos des Veranstalters findet ihr unter folgendem Link: http://www.hähnchen-paula.de/Sport.html

Unsere nicht minder genialen Fotos findet ihr hier:




Zurück